Collegium Novum Zürich

1993 gegründet, macht sich das CNZ zum Ziel, Musik der Gegenwart zu fördern und zur Aufführung zu bringen. Gleichzeitig wird das zeitgenössische Musikschaffen in Kontext zur Musik vergangener Epochen gestellt. Wichtiger Bestandteil der künstlerischen Arbeit ist der direkte Kontakt mit den Komponistinnen und Komponisten sowie der Austausch mit Kooperationspartnern. Das gegenwärtig 26 Mitglieder umfassende Solistenensemble kann dank seiner mobilen Struktur flexibel auf jede Besetzung vom Solo bis zum grossen Ensemble zurückgreifen. So kann sich die Programmgestaltung ganz nach inhaltlichen Kriterien ausrichten. Die Mitglieder treten mit dem Ensemble auch solistisch in Erscheinung und nehmen neben ihrer Tätigkeit beim CNZ führende Rollen im Schweizer Kulturleben ein. Das CNZ, das von Stadt und Kanton Zürich subventioniert wird, unterhält seit Jahren eine eigene Konzertreihe in Zürich, bei der regelmässig Ensemble-Projekte in der Tonhalle Maag, im Radiostudio und an anderen Konzertorten in der Stadt realisiert werden. Weitere Konzertreihen suchen gezielt die spartenübergreifende Vernetzung der Künste sowie sinnfällige Verbindungen von musikalischem Programm und Konzertort.
Das CNZ brachte zahlreiche Werke zur Uraufführung, darunter Kompositionen von Marc Barden, Gary Berger, William Blank, Anne Cleare, Xavier Dayer, Ricardo Eizirik, Beat Furrer, Georg Friedrich Haas, Edu Haubensak, Hans Werner Henze, Aram Hovhannisyan, Klaus Huber, Martin Jaggi, Michael Jarrell, Arthur Kampela, Mischa Käser, Georg Katzer, Hermann Keller, Rudolf Kelterborn, Jorge López, Cécile Marti, Moritz Müllenbach, Isabel Mundry, Emmanuel Nunes, Helmut Oehring, Klaus Ospald, Michael Pelzel, Enno Poppe, Philippe Racine, Lucia Ronchetti, Andrea Lorenzo Scartazzini, Annette Schmucki, Blaise Ubaldini, Nadir Vassena, Stefan Wirth und Gérard Zinsstag.
Am Pult des Ensembles standen Dirigenten wie Pierre Boulez, Beat Furrer, Sylvain Cambreling, Friedrich Cerha, Mark Foster, Pablo Heras-Casado, David Philip Hefti, Peter Hirsch, Heinz Holliger, Mauricio Kagel, Johannes Kalitzke, Roland Kluttig, Susanna Mälkki, Emilio Pomàrico, Enno Poppe, Peter Rundel, Jonathan Stockhammer, Michael Wendeberg, Peter Tilling, Jörg Widmann und Jürg Wyttenbach.
Das CNZ tritt regelmässig im In- und Ausland auf und gastiert bei renommierten Festivals und Veranstaltern wie Alte Oper Frankfurt, Muziekgebouw Amsterdam, Ultraschall Berlin, Berliner Festspiele / MaerzMusik, Bregenzer Festspiele, Brucknerhaus Linz, Philharmonie Luxembourg, Lucerne Festival, November Music’s-Hertogenbosch, Casa da Música Porto, Kölner Philharmonie, WDR Köln, Auditorio Nacional Madrid, Klangspuren Schwaz, Schwetzinger Festspiele, Thailand International Composition Festival und Wiener Konzerthaus.

Mitglieder

Brian Archinal
Schlagzeug

Matthias Arter
Oboe

Gary Berger
Elektronik/Klangregie

Jens Bracher
Trompete

Rahel Cunz
Violine

Oliver Darbellay
Horn

Kevin Fairbairn
Posaune

Imke Frank
Violoncello

Tomás Gallart
Horn

Gilles Grimaître
Klavier

Patrick Jüdt
Viola

Fabio Marano
Viola

Heinrich Mätzener
Klarinette

Julien Mégroz
Schlagzeug

Stephen Menotti
Posaune

Ernesto Molinari
Klarinette

Johannes Nied
Kontrabass

Sarah Ouakrat
Flöte

Miguel Ángel Pérez Domingo
Fagott

Susanne Peters
Flöte

Manon Pierrehumbert
Harfe

Martina Schucan
Violoncello

Mateusz Szczepkowski
Violine

Urs Walker
Violine

Stefan Wirth
Klavier

Künstlerischer Ausschuss
Matthias Arter
Jens Bracher
Gilles Grimaître
Alexander Kraus
Fabio Marano
Susanne Peters
Jens Schubbe

Vereinsvorstand
Oliver Adler, Präsident
Marie-Therese Fasser, Quästorin
Diana Lehnert, Stadt Zürich Kultur
Fabio Marano, Ensemblesprecher
Isabel Mundry, Künstl. Expertin
Susanne Peters, stellvertretende Ensemblesprecherin
Ilona Schmiel, Intendantin Tonhalle-Gesellschaft Zürich
Philipp Ursprung