Fokus Contemporary Zürich West

19 Uhr Einführung / TiefenLausch
Andreas Eduardo Frank (*1987)
„Frontal Unterricht“ (UA, Preisträgerwerk des Kompositionswettbewerbes im Rahmen der Veranstaltungsreihe TiefenLausch)

Aufführung mit Schülerinnen und Schülern der Freien Evangelischen Schule Zürich und Mitgliedern des CNZ

20 Uhr Konzert
Wojtek Blecharz (*1981)
„other states_horizon“ für Ensemble (UA, Kompositionsauftrag des CNZ, ermöglicht von der Ernst von Siemens Musikstiftung)

Rebecca Saunders (*1967) Stasis“ – a spacial collage for 16 soloists (2012, SEA)

Samstag, 11. November 2017
20 Uhr, Einführung 19 Uhr
Tonhalle Maag
Zahnradstrasse 22
8005 Zürich

Collegium Novum Zürich

Veranstalter
Collegium Novum Zürich in Zusammenarbeit mit der Tonhalle-Gesellschaft Zürich

«‹Stasis› ist das am breitesten angelegte Werk einer Serie von Kompositionen, die sowohl der Verräumlichung verschiedener Musiker als auch der formalen Verbindung und Collage einzelner Kammermusikstücke nachgeht. Sechzehn Musiker sind in Kammermusikgruppen verschiedener Besetzungen aufgeteilt, horizontal und vertikal postiert und teilweise ausserhalb des Aufführungsraums. Jedes der unabhängig komponierten Module erforscht eine streng reduzierte Klangpalette. Verschiedene musikalische Fäden werden formal verbunden und erzeugen ein komplexes polyphones Gewebe von Klangflächen: Eine Klangskulptur wird in den Aufführungsraum projiziert. Ein abstraktes Musiktheater entsteht, in welchem die Musiker die Protagonisten in einem gemeinsamen musikalischen Umfeld oder einer gemeinsamen Klanglandschaft sind.» – So beschreibt Rebecca Saunders ihr Werk und kommt dann auf die Kurzgeschichte «Still» von Samuel Beckett zu sprechen. «Den Kopf dem Sonnenuntergang zugewandt, betrachtet der ungenannte Protagonist das Hereinbrechen der Nacht, die anwachsende Dunkelheit; den Kopf langsam und behutsam von den Händen gestützt, wartet er, während sich die Dunkelheit ausbreitet, auf einen Klang. Die Metaphern von Dunkelheit und Licht, Schweigen und Klang, Bewegung und Stille durchdringen das zerbrechliche Gefüge seiner Sprache. Wie in alle Ewigkeit gedehnt ist die zeitlose Melancholie, die kurz, hart und ehrlich ist und dennoch durchdrungen von Menschlichkeit und Zärtlichkeit. Eine Stasis; der menschliche Körper verharrt im Zustand der Erwartung, zitternd.»
Wojtek Blecharz, ein aus Polen stammender Komponist, der jetzt in Berlin seine Wahlheimat gefunden hat, ist bislang mit Stücken hervorgetreten, die fast immer eine theatrale Dimension haben und dabei oftmals von einer ritualhaften Strenge gezeichnet sind. Auch er wird die räumlichen Möglichkeiten der neuen Tonhalle Maag erkunden.

Während der Einführung um 19 Uhr wird das Preisträgerwerk unseres im Rahmen der Education-Reihe TiefenLausch ausgeschriebenen Kompositionswettbewerbs von Schülerinnen und Schülern der Freien Evangelischen Schule Zürich und Mitgliedern des CNZ uraufgeführt: „Frontal Unterricht“ von Andreas Eduardo Frank.

Tableaux Vivants
Spuren der Avantgarde